Christenverfolgung anderer Art

Lieber Karl,

im Anhang ist eine Unterschriftenliste für die seit einigen Wochen im Internet bestehenden Petition zur Freistellung von Hausunterricht. Jemand hat diese Liste in Absprache mit einem Mitglied des Bundestages erarbeitet - für solche, die keinen Internet-Zugang haben.

Viele Eltern werden heute staatlicherseits bedrängt mit Bußgeldern und Erzwingungshaft, weil sie ihre Kinder nicht dem zu sexueller Libertinage erziehenden Sexunterricht ausliefern können. Darum sollten sich Christen unbedingt dafür einsetzen, den Hausunterricht hierzulande erlauben zu lassen - wie es in praktisch allen anderen europäischen Ländern der Fall ist, ja in der gesamten freien westlichen Welt und sogar in den GUS-Staaten! Nur in Deutschland bisher nicht, weil ein Paragraph aus dem 3. Reich einfach so in unsere Gesetzgebung übernommen wurde.

Das Ende der Mitzeichnungsfrist ist der 16.06.2010 !!!

Herzliche Grüße

---------------------------------------------------------------------------

Komentar: Die Anhänge lassen sich nicht kopieren.

Meine Antwort auf diese Post war wie folgt:
Hallo Christa

Ich weiss von einer Familie die aus Österreich fliehen musste, obwohl dort Hausunterricht möglich sei. Über diese Familie wurde einfach drübergefahren.
Wie ich Dir schon sagte, können nicht alle ihre Kinder so unterrichten, wie es der Staat fordert. Wer Schule zu Hause legalisieren will, aber unter Aufsicht des Staates, fördert Christenverfolgung anderer Art.

Charly 17.12.2014