Familie Gorber

Lieber Karl,

13.11.2008

sicher interessiert es jeden, der die bisherigen Berichte über Familie Gorber bekam (viele verfolgten die Geschehnisse auch auf der Website von Herrn Heinz - 
http://www.medrum.de -), wie denn nun die letzte Gerichtsverhandlung, die gestern stattfand, ausgegangen sei. Darüber gibt es - Gott sei Lob und Dank! - Erfreuliches mitzuteilen:

Die Verhandlung ist gut abgelaufen. Der Beschluß wird in den nächsten Wochen vom Richter geschrieben. Man merkte deutlich, daß aufgrund des Gutachtens und der gestrigen Verhandlung eine Aufrechterhaltung des Teilsorgerechtsentzugs nicht mehr zu rechtfertigen ist. Es ist zu erwarten, daß die vorgeschlagenen Auflagen des Gutachters nicht in dem Umfang, wie er sie noch im Gutachten formuliert hat, vom Gericht angeordnet werden, weil auch ohne das Einhalten derselben keine Kindeswohlgefährdung besteht.

Darum ist davon auszugehen, daß die Eltern ihre elterlichen Erziehungsrechte, die bisher eingeschränkt waren, wieder zugesprochen bekommen (Aufenthaltsbestimmungsrecht, etc.). Es ist zu erwarten, daß die Familie fortan wieder ihr eigenes Leben führen kann.

Es war gar keine Rede mehr von etwa bestehender psychischer Krankheit der Eltern oder Kinder; niemand von ihnen muß sich psychiatrisch behandeln lassen.
David muß vorläufig nicht in den Kindergarten.
Es braucht auch keine Familienhilfe zu kommen.

Frau Gorber war so ruhig, gelöst und liebenswürdig wie immer. Als das Jugendamt noch Bedenken anmeldete wegen des bisher so isolierten Aufwachsens der Kinder und anriet, daß eine Person zur Kontrolle Zugang in die Familie haben sollte, fragte Mutter Gorber freundlich und bestimmt: "Schauen Sie sich die Kinder doch mal an! Wenn das angeblich so ‚isolierte' Aufwachsen - ‚nur' in der Familie - so schlimm wäre, wie erklären Sie es sich dann, daß sie trotz 10-jährigem Hausunterricht so gut geraten sind, daß sie in der Schule so gut mitkommen und die Lehrer alle mit ihnen zufrieden sind bzw. ihre Freude an ihnen haben? - Unsere Kinder haben keine Probleme mit Rauschgift, Alkohol, Zigaretten u. a. Suchtverhalten, was heute bei so vielen Kindern beklagt wird. Wozu sollen unsere Kinder kontrolliert werden?!"

Der Richter sagte, daß er sich freut, daß es den Kindern in der Schule so gut geht. Er hatte wohl vorher erwartet, daß sie in der Schule - als bisherige Hausschüler - von ihren Leistungen und ihrem sozialen Verhalten her nicht zurechtkommen würden.

Der Richter stellte fest, daß zwischen Jugendamt und der Familie Gorber kein Vertrauensverhältnis mehr besteht, sodaß eine Familienhelferin vom Jugendamt nichts Positives ausrichten kann.

Die Rechtsanwältin des Jugendamtes drückte sich beim Abschied Frau Gorber gegenüber lobend darüber aus, wie Sie das mit den Kindern - mit dieser besonderen Vergangenheit (dem Hausunterricht und der Erziehung) geschafft habe.

Die Eltern Gorber lassen alle, die das Jahr über mit ihnen gemeinsam ihre Not vor Gott gebracht, für sie gebetet und Unterschriften gegeben haben, ganz herzlich grüßen und bedanken sich sehr dafür. Herr Gorber bittet darum, noch weiter im Gebet an sie zu denken, denn "wir sind noch nicht ganz über dem Berg; solange nicht der erwartete positive Beschluß vorliegt."


Herzliche Grüße

Christa Widmer

(Mitarbeiterin von SchuzH)



Lieber Karl,

im Anhang sind noch Adressen christlicher Leiter, denen man die gestern zugesandte Anmahnung auch schicken könnte mit dem speziellen Anschreiben, das im Anschluß an die Anmahnung zur eigenen Verwendung geschrieben ist.

Fam. Gorber ist sehr dankbar für alle Fürbitte und für die vielen Unterschriften. Die Kinder sind - Gott sei's gedankt! - seit dem 12.09. zu Hause bei ihren geliebten Eltern, bei denen sie vorher die letzten 2 Wochen der Ferienzeit nach mancherlei Bemühungen der Rechtsanwälte der Eltern und Kinder verbringen durften. Sie besuchen jetzt die Schulen in ihrer näheren Umgebung, die die Eltern und Kinder in Absprache mit Frau Eckermann und dem Jugendamt ausgewählt hatten.

Anfang dieser Woche mußten die Eltern und Kinder noch den festgesetzten Termin bei dem Gutachter wahrnehmen, wobei die Gespräche mit Gottes Hilfe recht positiv verlaufen sind - gemäß den Berichten der Eltern. Der Herr hat den Eltern und Kindern Weisheit und Kraft geschenkt für die rechten Antworten; wir haben uns gefreut über das, was wir hörten.

Z.B. fragte der Psychiater: "Woher wollt ihr wissen, daß alles, was in der Bibel steht, stimmt?" Sie antworteten: "Gott ist imstande, über Sein Wort zu wachen, daß es so in unsere Hände kam, wie Er es eingegeben hat. Im NT steht, daß heilige Männer Gottes, getrieben vom Heiligen Geist, geredet haben, und genau das wurde niedergeschrieben." Er fragte: "Warum bringt ihr euren Kindern nicht auch das bei, was andere Religionen lehren, damit sich die Kinder das aussuchen können, was ihnen am besten gefällt?" Sie antworteten: "Unsere Kinder sind mit unserem Glauben vollauf zufrieden; sie hatten gerade in den letzten Monaten mehr Gelegenheit als je zuvor, ihren Glauben zu erproben, und sie durften erleben, daß Gott ihre Gebete erhört hat. Sie haben schon viele Erfahrungen mit Ihm gemacht." - Er fragte: "Wieso bezeichnet ihr euren Glauben als lutherisch? Ihr habt doch eure Kinder nicht taufen lassen! Laßt sie doch endlich mal taufen!" Sie antworteten: "Unsere Kinder dürfen frei entscheiden, ob und wann sie sich taufen lassen wollen."

Die Kinder fragten den Psychiater, warum er denn eine Hexe da sitzen habe. Er antwortete: "Das haben alle Psychiater." Er fragte die 8-jährige Rebecka, was ihre größten Wünsche seien. Sie antwortete - frisch von der Leber weg -: "Daß es kein Jugendamt, kein Kinderheim und keine Psychiater mehr gibt!"

Wir dürfen zuversichtlich sein, daß der Psychiater ein positives Gutachten schreibt; allerdings sollte man auch dafür noch weiterhin beten, bis es erstellt ist!


Herzliche Grüße
Christa Widmer

Transcription / Paraphrase Salutation Title and first name Last name

National Philologists' Confederation Herrn Hans-Peter Meidinger

National Teachers' Confederation Herrn Josef Kraus

National Judges' + Prosecuters' Confederation Herrn O StA Christoph Frank

New Federation National Judges + Prosecuters Herrn Wilfried Hamm

Bertelsmann Trust Herrn Prof. Dr. Dieter H. Vogel

Konrad-Adenauer Trust Ministerpraesident Prof. Dr. Bernhard Vogel

Bosch Trust Guenter Gerstberger

Standing Conference of the Ministers of Education of the Laender Herrn Staatssekretaer Koenig

National Research Institut Education and Economy Herrn Dr. Eckart John von Freyend

The Employers' Confederation Herrn Dr. Dieter Hundt

Max Planck Institute for Human Development

Herrn Gerhard Triebel

Frau Prof. Ute Frevert

Christian Society for Culture and Science Herrn Prof. Dr. Guenter Rohrmoser

Foundation for Core Values and International Understanding Herrn Dipl.-Ing. Rudolf Decker

Johann-Amos-Comenius Club Saxony Herrn Dr. Fritz Haehle

National Protestant Church Bischof Dr. Wolfgang Huber

National Roman Catholic Church Paul Josef Kardinal Cordes

Evangelical Church Planting Confederation Herrn Wilfried Pflock

Society with biblical convictions Herrn Martin Vedder

Evangelical Media Society Herrn Friedhelm Loh

Society for pius people in the Nominal Church Praeses Dr. Christoph Morgner

National Evangelical Alliance Herrn Generalsekretaer Hartmut Steeb

Federation Sola Scriptura Herrn Michael Kotsch

Federation YMCA Generalsekretaer Dr. Wolfgang Neuser

Charly  21.08.2015