Schafe und Böcke

Mt 25,31 Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit, und alle Engel mit ihm, dann wird er

auf seinem Throne der Herrlichkeit {O. dem Throne seiner Herrlichkeit} sitzen;

Mt 25,32 und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, gleichwie der

Hirt die Schafe von den Böcken {Eig. Ziegenböcken} scheidet.

Mt 25,33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke {Eig. Böcklein; vergl. die Anm. zu Kap. 15,26} aber zur

Linken.

Mt 25,34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommet her, Gesegnete meines Vaters, ererbet das

Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an;

Mt 25,35 denn mich hungerte, und ihr gabet mir zu essen; mich dürstete, und ihr tränktet mich; ich war Fremdling, und

ihr nahmet mich auf;

Mt 25,36 nackt, und ihr bekleidetet mich; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamet

zu mir.

Mt 25,37 Alsdann werden die Gerechten ihm antworten und sagen: Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten

dich? oder durstig und tränkten dich?

Mt 25,38 wann aber sahen wir dich als Fremdling, und nahmen dich auf? oder nackt und bekleideten dich?

Mt 25,39 wann aber sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?

Mt 25,40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch, insofern ihr es einem der

geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.

Mt 25,41 Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Gehet von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist

dem Teufel und seinen Engeln;

Mt 25,42 denn mich hungerte, und ihr gabet mir nicht zu essen; mich dürstete, und ihr tränktet mich nicht;

Mt 25,43 ich war Fremdling, und ihr nahmet mich nicht auf; nackt, und ihr bekleidetet mich nicht; krank und im

Gefängnis, und ihr besuchtet mich nicht.

Mt 25,44 Dann werden auch sie antworten und sagen: Herr, wann sahen wir dich hungrig, oder durstig, oder als

Fremdling, oder nackt, oder krank, oder im Gefängnis, und haben dir nicht gedient?

Mt 25,45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch, insofern ihr es einem dieser Geringsten

nicht getan habt, habt ihr es auch mir nicht getan.

Mt 25,46 Und diese werden hingehen in die ewige Pein, {O. Strafe} die Gerechten aber in das ewige Leben.

 

Es geht im Folgenden nicht um die Wiederkunft Christi für die Gemeinde, sondern das Kommen als Richter in die Welt.

Mt 25,31 Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit, und alle Engel mit ihm, dann wird er

auf seinem Throne der Herrlichkeit {O. dem Throne seiner Herrlichkeit} sitzen;

 

Er teilt die Menschen die dann noch leben in Schafe und Böcke ein.

Mt 25,32 und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, gleichwie der

Hirt die Schafe von den Böcken {Eig. Ziegenböcken} scheidet.

Mt 25,33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke {Eig. Böcklein; vergl. die Anm. zu Kap. 15,26} aber zur

Linken.

 

Die Schafe auf der rechten Seite sind gesegnete des Vaters und dürfen in das Reich, das 1000 Jahre auf der Erde besteht. U.A. wird dieses Reich von diesen Menschen, den Schafen zur Rechten, besiedelt.

Mt 25,34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommet her, Gesegnete meines Vaters, ererbet das

Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an;

Mt 25,35 denn mich hungerte, und ihr gabet mir zu essen; mich dürstete, und ihr tränktet mich; ich war Fremdling, und

ihr nahmet mich auf;

Mt 25,36 nackt, und ihr bekleidetet mich; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamet

zu mir.

 

Diese Überlebenden werden vom Herrn ausgezeichnet. Sie standen den Christen bei in der grausamen Zeit des Antichristen. Mit Nahrung und Getränk. Mit Obdach und Kleidung. Ja sogar sicherlich mit großer Gefahr verbunden, durch Besuche im Gefängnis. So wie es immer gnädige Menschen, die keine Christen waren, man denke an die Juden in Kellern versteckt usw., auch im Antichristlichen Reich solche Retter geben. Das Gericht über die Nationen in Matthäus 25 Vers 34 bis 40 und 46 ist verbunden mit der Geschichte vom barmherzigen Samariter in Lukas 10 Vers 25 bis 37 

1.      Der Mensch der unter die Räuber fällt und halbtot liegen bleibt ist der Christ. Lk.10,30 

2.      Der Priester und Levit die die Seiten wechselten und den Christen liegen lassen, sind die religiöse Welt, ohne Leben aus Christus. Lk.10,31-32

3.      Der Samariter, der innerlich bewegt ist, ist der Herr Jesus. Er sorgt und verbindet den Christen und bringt ihn in die Herberge wo er weiter versorgt wird. Lk.10,33-34  Er gibt dem Wirt zwei Denare, (er will den Dienst nicht umsonst) was prophetisch auf zwei Tage = zweitausend Jahre hinweist. 2.Pt.3,8  Auch kalkuliert er ein, daß sein Kommen auf Grund seiner Langmut etwas länger dauert. 1.Pt.3,9  

4.      Der Wirt stellt die Welt dar, der den Christen hilft. Das sind die Schafe zur Rechten des Herrn jene Gesegneten, die nun mit dem Eingang in das Reich belohnt werden. Und auch eindeutig zur Rettung zum ewigen Leben kommen.

Mt 25,46 Und diese werden hingehen in die ewige Pein, {O. Strafe} die Gerechten aber in das ewige Leben.

 

Die Meinung, daß es sich hier um Christen handelt ist weit verbreitet, aber das stimmt nicht, da die Gemeinde in jener Zeit gar nicht mehr auf der Erde, sondern entrückt ist. Auserdem kommt der Christ nicht in dieses Gericht. Joh.3,18  Desweiteren kennen diese Gerechten den Herrn Jesus, wie wir in den folgenden drei Versen sehen, nicht.

Mt 25,37 Alsdann werden die Gerechten ihm antworten und sagen: Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten

dich? oder durstig und tränkten dich?

Mt 25,38 wann aber sahen wir dich als Fremdling, und nahmen dich auf? oder nackt und bekleideten dich?

Mt 25,39 wann aber sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?

 

Nun setzt der Herr klar den Unterschied, zwischen seinen Brüdern und jenen Schafen zu seiner Rechten, die als Gerechte bezeichnet werden.

Mt 25,40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch, insofern ihr es einem der

geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.

 

Die Räuber sind die Welt, die Christen verfolgen. Sie sind verflucht. Auch jene  Priester und Leviten die in Lukas 10 Vers 31 bis 32 den Halbtoten liegen lassen, die religiöse Welt, sie sind verflucht.

Mt 25,41 Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Gehet von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist

dem Teufel und seinen Engeln;

Mt 25,42 denn mich hungerte, und ihr gabet mir nicht zu essen; mich dürstete, und ihr tränktet mich nicht;

Mt 25,43 ich war Fremdling, und ihr nahmet mich nicht auf; nackt, und ihr bekleidetet mich nicht; krank und im

Gefängnis, und ihr besuchtet mich nicht.

Mt 25,44 Dann werden auch sie antworten und sagen: Herr, wann sahen wir dich hungrig, oder durstig, oder als

Fremdling, oder nackt, oder krank, oder im Gefängnis, und haben dir nicht gedient?

Mt 25,45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch, insofern ihr es einem dieser Geringsten

nicht getan habt, habt ihr es auch mir nicht getan.

Mt 25,46 Und diese werden hingehen in die ewige Pein, {O. Strafe} die Gerechten aber in das ewige Leben.

 

Nun mag da jemand denken, ah ok. Ich muß mich nicht bekehren. Ich muß nur den Christen im Antichristlichen Reich helfen und schon bin ich fein raus. Irrtum! Du weißt nicht ob Du überhaupt dann noch lebst. Und wenn Du lebst, weißt Du nicht ob Du überhaupt die Möglichkeit hast Christen zu helfen. Du nimmst sehr wahrscheinlich das Mahlzeichen des Tieres an, da Du sonst selbst mittellos bist, Offb.13,16-17  was dich aber in die Hölle bringt. Offb.14,9-11 Auserdem würdest Du nicht sagen: Herr wann…?  Da Du ja Bescheid wüsstest. Lass dich nicht betrügen. Oder willst Du dir gar eine Selbstgerechtigkeit aufrichten? Röm.10,3  Bringt nichts. Dem Menschen ist nur ein Weg zu seiner Rettung verordnet oder das Gericht.
Hebr 9,27 Und wie es den Menschen bestimmt ist, {einmal} zu sterben, danach aber das Gericht,

 

Sieh zu, daß Du nicht in dieses Gericht kommst, indem Du den Namen des Herrn bei Zeiten anrufst.
Apg 2,21 Und es wird geschehen: jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet werden.»

Charly  06.02.2015