Können wiedergeborene Christen verloren gehen?

Der Brief des Apostels Paulus an die Philipper Kapitel 1

Können wiedergeborene Christen verloren gehen?

Beitragvon Charly » Di Aug 18, 2015 1:27 am

Phil 1,6 indem ich eben dessen in guter Zuversicht bin, daß der, welcher ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollführen wird bis auf den Tag Jesu Christi;

Meine Lieben

Schwere Kämpfe mit entsprechenden Verbalschlachten werden unter Christen geführt, ob wiedergeboren ewige Rettung bedeutet, oder ob wahrhafte Christen abfallen können um ewig verloren zu gehen in der Hölle. Solche Schlachten wollen wir hier nicht führen, jedoch aber mit dem Schwert, welches die Bibel ist Eph.6,17 kämpfen, um die Wahrheit ans Licht zu stellen.
Für den Abfall wird zum Beispiel Karl Marx angeführt, der fromme Gedichte schrieb, aber später wie ein Satanist Texte verfasste.
In der Bibel gibt es den Judas, der Apostel war, jedoch später den Herrn Jesus verriet. Mk.3,19 Über jenen heisst es: Mk 14,21 Der Sohn des Menschen geht zwar dahin, wie über ihn geschrieben steht. Wehe aber jenem Menschen, durch den der Sohn des Menschen überliefert wird! Es wäre jenem Menschen gut, wenn er nicht geboren wäre. Ist diese Stelle so zu verstehen, daß Judas errettet war und dann abfiel um in die ewige Hölle zu kommen? Was aber sagt folgender Vers? Phil 1,6 Ich bin ebenso in guter Zuversicht, daß der, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollenden wird bis auf den Tag Christi Jesu. Hatte Gott in Judas dieses gute Werk angefangen und nicht vollendet? Das ist doch auszuschließen? Aber beim wiedergeborenen Christen, da kommt doch Phil 1,6 zum Zug?
Jer 22,29 O Land, Land, Land, höre das Wort des HERRN!
Charly
Site Admin
 
Beiträge: 214
Registriert: Sa Okt 18, 2014 6:15 pm

Zurück zu Philipper 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron