Weise mir den Weg

Die Psalmen Kapitel 32

Weise mir den Weg

Beitragvon Martin » Sa Apr 09, 2016 7:52 am

Bild

Manchmal ist es schwierig, den Weg zu erkennen, den der Herr weisen will.

Da ich im Moment an einen Scheideweg stehe und grosse Veränderungen anstehen, frage ich mich: Was sagt das Wort Gottes dazu?

Umso glücklicher bin ich über die Zusagen, welche wir in David's Psalm 32 lesen können:

Ps 32,8-9
»Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, auf dem du wandeln sollst; ich will dir raten, mein Auge auf dich richten. 9 Seid nicht wie das Roß und das Maultier, die keinen Verstand haben; mit Zaum und Gebiß, ihrem Geschirr, muß man sie bändigen, weil sie sonst nicht zu dir nahen!«
Martin
 
Beiträge: 21
Registriert: So Jan 31, 2016 8:14 am

Re: Weise mir den Weg

Beitragvon Charly » Sa Apr 09, 2016 8:43 am

Hallo Martin

Apg 7:3 und sprach zu ihm: „Geh aus deinem Lande und aus deiner Verwandtschaft, und komm in das Land, das ich dir zeigen werde“.

Abraham wußte nichtmal wohin er zu gehen hatte. Er war ganz einfach gehorsam. Wie der Psalmist sagt: Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, auf dem du wandeln sollst; ... so möge es sein.
Jer 22,29 O Land, Land, Land, höre das Wort des HERRN!
Charly
Site Admin
 
Beiträge: 270
Registriert: Sa Okt 18, 2014 6:15 pm

Re: Weise mir den Weg

Beitragvon Martin » So Apr 10, 2016 2:54 pm

Lieber Charly

Das sind schöne und ermutigende Worte, danke.
Ich weiss was Du meinst und werde alles tun, jetzt endlich vorwärts zu machen...

Liebe Grüsse

Martin
Martin
 
Beiträge: 21
Registriert: So Jan 31, 2016 8:14 am

Re: Weise mir den Weg

Beitragvon Martin » Do Mai 24, 2018 5:26 am

Wie kam es zum Fall Davids? Er lag zur Abendzeit untätig auf dem Lager! Joab, alle Knechte Davids und ganz Israel waren in ringendem Kampf mit einem bösen Feind; der König aber lag im Schatten und tat nichts! Müssen wir uns da noch wundern, wenn schlechte Gedanken aus seinem Herzen hervorkamen und zu einer schrecklichen Sünde wurden? In keiner Luft kann sich das «Fleisch» besser entfalten, als im Leerraum der Untätigkeit (Spr 6,10.11; 1. Tim 5,13). Darum sollten die Gläubigen auf der Insel Kreta, die in dieser Gefahr standen, «Sorge tragen, gute Werke zu betreiben» (Tit 1,12; 3,8). Lasst auch uns diese Ermahnung beherzigen und «eifrig sein in guten Werken», die Gott für einen jeden von uns zuvor bereitet hat (Eph 2,10).

Qulle: Aus dem ABC des Christen - Beröa Verlag Zürich


Nach langer Zeit untätig auf dem Lager zeigt mir der Herr klar, dass es Zeit ist, aufzustehen und zu dienen und zu kämpfen. Das kann in der Stille eifrig das Wort studieren heissen, es kann aber auch Dienst sein in der Versammlung und später dann auf der Strasse, im Zug und wo auch immer uns der Herr hinführen wird.

Es geht nicht an, untätig zuzuschauen, wie die Menschen verloren gehen, ohne überhaupt das Evangelium zu kennen oder gehört zu haben. Voraussetzung ist freilich der Wandel im Geist, denn ohne den Herrn Jesus Christus können wir nichts tun.
Martin
 
Beiträge: 21
Registriert: So Jan 31, 2016 8:14 am

Re: Weise mir den Weg

Beitragvon Charly » Do Mai 24, 2018 1:33 pm

Joh 15:5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, dieser bringt viel Frucht, denn außer mir könnt ihr nichts tun.

Alle unsere Aktivitäten müssen aus ihm sein. Da müssen wir uns ständig prüfen. Nicht aus Gefühlen, Emotionen aus dem Stehgreif handeln, sondern solide, den Herrn befragend, was er nun will, was jetzt zu tun ist. Und nicht vergessen, die Kosten zu berechnen.

Lk 14:28 Denn wer unter euch, der einen Turm bauen will, setzt sich nicht zuvor nieder und berechnet die Kosten, ob er das Nötige zur Ausführung habe?
Jer 22,29 O Land, Land, Land, höre das Wort des HERRN!
Charly
Site Admin
 
Beiträge: 270
Registriert: Sa Okt 18, 2014 6:15 pm

Re: Weise mir den Weg

Beitragvon Martin » Do Mai 24, 2018 2:31 pm

Nicht dass ich es schon erlangt hätte oder schon vollendet wäre; ich jage aber danach, dass ich das auch ergreife, wofür ich von Christus Jesus ergriffen worden bin. Brüder, ich halte mich selbst nicht dafür, dass ich es ergriffen habe; eines aber [tue ich]: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was vor mir liegt, und jage auf das Ziel zu, den Kampfpreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus.
Philipper 3,12-14

Vorwärtsgehen ist eine Möglichkeit, zurückblicken eine andere...
Lasst uns wie Paulus mit Ausdauer laufen der himmlischen Berufung entgegen.
Dass das alles kostet, ist meines Erachtens klar.
Martin
 
Beiträge: 21
Registriert: So Jan 31, 2016 8:14 am

Re: Weise mir den Weg

Beitragvon Charly » Sa Mai 26, 2018 6:06 pm

1.Kor 3:12 Wenn aber jemand auf diesen Grund baut Gold, Silber, köstliche Steine, Holz, Heu, Stroh,
1.Kor 3:13 so wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klar machen, weil er in Feuer geoffenbart wird; und welcherlei das Werk eines jeden ist, wird das Feuer bewähren.
1.Kor 3:14 Wenn das Werk jemandes bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen;
1.Kor 3:15 wenn das Werk jemandes verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer.


Eigensinn, Selbstüberschätzung fleischliche Aktionen usw. werden nicht belohnt. Solches dient mehr zur Unehre Gottes. Deshalb ist vor dem Dienst Demut erforderlich sowie die Erinnerung an begangene Fehler.

Manchmal ist es schwierig, den Weg zu erkennen, den der Herr weisen will.


Ps 18:32 Der Gott, der mich mit Kraft umgürtet und vollkommen macht meinen Weg;
Jer 22,29 O Land, Land, Land, höre das Wort des HERRN!
Charly
Site Admin
 
Beiträge: 270
Registriert: Sa Okt 18, 2014 6:15 pm


Zurück zu Psalmen 32

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron