Das Vollkommene

1.Kor 13:8 Die Liebe vergeht nimmer; seien es aber Prophezeiungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.

1.Kor 13:9 Denn wir erkennen stückweise, und wir prophezeien stückweise;

1.Kor 13:10 wenn aber das Vollkommene gekommen sein wird, so wird das, was stückweise ist, weggetan werden.

1.Kor 13:11 Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; als ich ein Mann wurde, tat ich weg was kindisch war.

1.Kor 13:12 Denn wir sehen jetzt durch einen Spiegel, undeutlich, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie auch ich erkannt worden bin.

1.Kor 13:13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.

In vielen endzeitlichen Verführungs-Sekten ist es Gang und Gebe, wild durcheinander zu züngeln bzw. zu propheteln. Da lallen welche los: latl knattl budl ladl, oder sonst einen Hägmäg und bilden sich ein die biblische Sprachenrede zu haben. Andere kommen daher und sagen: So spricht der Herr: Heute Nacht geht die Welt unter, oder sonst irgend einen Blödsinn. Jedenfalls erkenne ich bei solchen „Geistbegabten“ weder eine reale Sprache noch eine reale Prophetie, da ihr Geschwätz sich oft als klare Lüge erwies, sich also nicht erfüllte, was einen solchen als falschen Propheten entlarvt.

5.Mo 18:22 Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist das das Wort, das der HERR nicht geredet hat; mit Vermessenheit hat der Prophet es geredet; du sollst dich nicht vor ihm fürchten.

Heute aber ist es noch einfacher Züngelnde oder Prophetelnde als falsch zu durchschauen ohne besondere Prüfung auf den Gehalt ihrer Reden, da es schlicht keine Sprachen- und Zungengabe in unseren Tagen mehr gibt. Das wollen wir jetzt am Worte Gottes betrachten.

1.Kor 13:8 Die Liebe vergeht nimmer; seien es aber Prophezeiungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.

Die ewig bleibende Liebe ist die Göttliche Agape. V.8  Prophetie und Erkenntnis sind Offenbarungen Gottes. 2.Pt.1,21  Sprachen wurden z.B. zu Pfingsten von Menschen gesprochen die die jeweilige reale Sprache in der sie von den großen Taten Gottes sprachen nicht erlernt hatten. Apg.2,6-11

Die Botschaft von V.8 ist: 1. Die Liebe bleibt. 2. Prophetie / Erkenntnis wird weggetan. 3. Sprachen werden aufhören. Sprachen werden so nach und nach aufgehört haben. Jedoch die prophetischen Erkenntnisse wurden an einem klaren Zeitpunkt, nämlich als das Vollkommene kam weggetan.

1.Kor 13:9 Denn wir erkennen stückweise, und wir prophezeien stückweise;

1.Kor 13:10 wenn aber das Vollkommene gekommen sein wird, so wird das, was stückweise ist, weggetan werden.

Als Paulus diese prophetische Erkenntnis niederschrieb, war die Prophetie noch nicht vollendet. Er, sowie auch andere in jener Zeit prophezeiten in Teilen, also in Stückwerk, das dann eines Tages vollkommen sein sollte um damit den Abschluss aller Prophetie zu erfüllen. Die Bibel ist Stückwerk von Gott eingegeben über Jahrtausende hinweg.

2.Tim 3:16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,

Die ihren Abschluß im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung hat.

Off 22:18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind;

Mit Abschluss des Stückwerks, also des in Teilen prophezeiten Ganzen, der kompleten Bibel, ist die Gabe der Prophetie weggetan.

Paulus vergleicht die Zeit des Stückwerks als ein Erkennen wie ein Kind. Das Vollkommene vergleicht er wie das Wissen eines Mannes.

1.Kor 13:11 Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; als ich ein Mann wurde, tat ich weg was kindisch war.

So wie die Bücher der Bibel im Laufe der Zeit prophetisch niedergeschrieben wurden, so konnte auch das Wissen der Leser wachsen, wie eben ein Kind größer wird im Laufe der Zeit. Es gab in jener Zeit noch viele Unklarheiten und Unwissen auf Grund des noch nicht gänzlich geoffenbarten Wortes Gottes. Apg.15,1-2  Als dann alles prophezeit war und damit die Bibel vollkommen, konnte man das Kindliche ablegen und zum Manne werden. Wenn heute in unserer Zeit, da wir das Vollkommene in Händen haben wir dennoch oft nicht ins Mannesalter kommen, das liegt dann daran, daß wir nicht darin entsprechend lesen. Heute haben wir ein so großes Vorrecht. Besitzen alles. Dennoch kommen viele nicht über das Babyalter hinaus. Das ist sehr betrüblich. Gott will Söhne und Töchter. 2.Kor.6,17-18 

Nun erklärt Paulus weiter.

1.Kor 13:12 Denn wir sehen jetzt durch einen Spiegel, undeutlich, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie auch ich erkannt worden bin.

Paulus vergleicht das Stückwerk mit einem Spiegel. Er sagt „undeutlich“. Klar ein Spiegelbild ist nicht 100% deutlich. Es ist seitenverdreht. Hinzu kommt, dass man sich im Wasser spiegeln kann, was noch undeutlicher ist. Auch andere Möglichkeiten gibt es sich deutlicher oder weniger deutlich zu spiegeln. Zu Paulus Zeiten gabs keinen Spiegel aus Glas, was die Aussage „undeutlich“ noch mehr verständlich macht. Um so mehr das Stückwerk seiner Vollendung zuging, umso deutlicher wurde das Gesamtbild der vollkommenen Prophetie, welches die 70 Bücher der Bibel sind. Paulus schreibt, von sich aus in der Zukunft: „dann aber“. Wir heute reden in Gegenwart. Wir erkennen (bzw. sollten erkennen) wie wir erkannt worden sind.

Es gibt also nach Abschluß der Bibel keine Prophetie mehr. Wozu auch? Wir haben doch alles vollkommen auf der Hand liegen. Gott redet durch die vollkommene Bibel von Angesicht zu Angesicht, wie zu Mose 5.Mo 34,10  Welch ein Vorrecht!

Nun gibt es da aber, vor allem Verführer und Verführte, die sagen, das Vollkommene sei die Ewigkeit, also nicht der Abschluß der Prophetie, sprich der Bibel. Nach allem was wir bisher betrachteten, sollte dieses eigentlich schon widerlegt sein. Aber der nächste Vers unserer Lesung rückt auch solche Einwände wieder in die richtige Richtung.

1.Kor 13:13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.

In der Ewigkeit fällt auch Glaube und Hoffnung weg. Denn dann sehen wir ja.

Heb 11:1 Der Glaube aber ist eine Verwirklichung dessen, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht.

Glaube, Hoffnung und Liebe. Das ist für die Gegenwart und bis der Herr Jesus kommt.  Danach lasst uns streben.

 

Charly 24.03.2016